Germanistik

Das Studium der Germanistik befasst sich in erster Linie mit der deutschen Sprache. Hierbei werden alle Bereiche der Sprache, angefangen bei der Literatur bis hin zu Sprachforschung behandelt. Zudem gehört das Wissen um die Geschichte und Entwicklung der deutschen Sprache zu den Arbeitsinhalten eines Germanisten. Zugang zum Studium der Germanistik erhält man durch ein Abitur oder Fachabitur. Beim Studiengang der Germanistik sind zwei Abschlüsse möglich. Zum einen erlangt man nach der Studienzeit von 3 bis 4 Jahren den Bachelor-Abschluss. Nach weiteren 1 bis 2 Jahren ist der Master erreicht.

Der Germanist beschäftigt sich mit der deutschen Sprache. Dies schließt neben der deutschen Umgangssprache, dem „Hochdeutsch“ auch verschiedene Dialekte, wie bayrisch, plattdeutsch oder sächsisch mit ein. Auch die Linguistik, also die Sprachwissenschaft, ist ein Schwerpunkt während des Studiums. Da die meisten Germanisten sich nach dem Studium mit der Literatur beschäftigen, werden im Studiengang Kenntnisse über Literaturwissenschaft vermittelt.

Studieninhalte:
Studieninhalte des Studiums der Germanistik beziehen sich vornehmlich auf den Gebrauch der deutschen Sprache. Hierzu gehört auch, Deutsch unterrichten zu können, sowohl als Mutter- als auch als Fremdsprache. Hinzu kommt die Fähigkeit, als Dolmetscher zu arbeiten oder an einer Hochschule eine Lehrtätigkeit auszuüben. Zudem werden alle Fähigkeiten vermittelt, die dem Germanisten die Möglichkeit geben, als Publizist zu arbeiten. Hierzu gehören die Recherche-Methoden, die Journalistik und Publizistik sowie das Lektorat und die Literaturübersetzung.

Zu den Bereichen, in denen das Studium der Germanistik durchgeführt wird, gehört auch, dass man die deutsche Sprache perfekt in Wort und Schrift beherrscht. Hinzu kommt, dass die Studenten in der Literatur verschiedener Epochen, angefangen vom Mittelalter bis hin zur modernen Literatur, unterwiesen werden. Da Sprache nicht nur in schriftlicher Form sondern auch in anderen Medien vorliegt, gehören die verschiedenen Medien und deren Wandel zu den Ausbildungsschwerpunkten des Studiums.

In den meisten Fällen leisten die Studenten verschiedene freiwillige Praktika, beispielsweise bei einem Verlag oder bei einer Zeitung. Während des Studiums erhält der Student Wissen über Soziolinguistik und praxisorientierte Kommunikation und Texterstellung. Somit wird die Wissensvermittlung auf die angewandte deutsche Sprache und ihre Entwicklung ausgeweitet.

Karriere nach dem Studium:
Nach dem Studium ist es dem Germanisten möglich, verschiedene Berufswege einzuschlagen. Neben der Lehrtätigkeit an einer Hochschule stehen im die Berufe Lektor, Publizist, Übersetzer oder auch die Forschung im Bereich Sprach- oder Literaturwissenschaft offen.



top