Informatik

Das Studium der Informatik beschäftigt sich mit dem Bau, dem Betrieb und der Programmierung von Computern. Wie auch bei anderen technisch orientierten Berufen gibt es in der Informatik verschiedene Themenschwerpunkte, so dass man das Studium der Informatik in verschiedene Fachbereiche aufteilen kann. Neben der allgemeinen Informatik findet sich hier auch die Medizininformatik, die Wirtschaftsinformatik oder die Softwareinformatik wieder. Alle diese Studiengänge haben eine gemeinsame Basis und differieren dann entsprechend des Themenschwerpunkts.

So hat die Medizininformatik beispielsweise als Schwerpunkt die Softwareprogramme und Arbeits- und Analyseprogramme in der Medizin, die Wirtschaftsinformatik beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit IT-gestützten Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten und die Softwareinformatik entwickelt neue Softwareprogramme für private und spezielle Anwender.

Bei der allgemeinen Informatik dauert das Studium in der Regel 3 bis 4 Jahre, dann ist der Bachelor-Abschluss erreicht. Nach weiteren 1 bis 2 Jahren erlangt man den Master. Zu den Fachbereichen, in denen die allgemeine Informatik aufgegliedert ist, gehören Computer Science, die frauenbezogene Informatik sowie die Möglichkeit, Informatik auch als Fernstudiengang zu belegen. Letzteres ist an speziellen Fernuniversitäten möglich, regelmäßige Besuche von Vorlesungen sind Pflicht.

Studieninhalte:

Zu den Studieninhalten im Studiengang Informatik gehören vor allem die Entwicklung und Arbeitsweise von Computerprogrammen. Zudem lernen die Studenten die Grundlagen der Softwareentwicklung und die verschiedenen Datenbanksysteme kennen und erlernen die Techniken zur Erstellung von Software und Datenbanken. Auch die Technik von Rechnern, verschiedene Programmiersprachen und auch Mathematik gehören zu den Ausbildungsinhalten. Da die Informatik eine Fachrichtung ist, in der vornehmlich auf Englisch kommuniziert wird, wird auch Wissen in Fachenglisch vermittelt.

Während des Studiums ist es möglich, verschiedene Wahlfächer zu besuchen. Hierzu gehören beispielsweise die Themengebiete Bussysteme, Computergrafik und Internet-Technik. Zudem erfolgt am Ende des Studiums eine Praxiszeit über 2 Semester. Diese kann in einem Betrieb oder an der Universität durchgeführt werden, je nachdem, welchen Berufsweg man nach dem Studium einschlagen möchte.

Karriere nach dem Studium:
Die Berufsfelder nach Beendigung des Studiums der Informatik sind vielfältig. So gibt es die Möglichkeit, als Softwareentwickler oder Datenbankadministrator sowohl in der Wirtschaft als auch in der öffentlichen Verwaltung zu arbeiten. Darüber hinaus kann man sich im IT-Bereich selbstständig machen oder beispielsweise Schulungen verschiedener Programmiersprachen durchführen. Die beruflichen Möglichkeiten sind abhängig von der Spezialisierung während des Studiums.



top