Maschinenbau

Der Studiengang Ingenieur – Maschinenbau ist in mehrere Spezialisierungen gegliedert. So kann man sich zu Beginn des Studiums entscheiden, welchen Fachbereich man studieren möchte. Zur Auswahl stehen beispielsweise allgemeiner Maschinenbau, Energie- und Reaktortechnik, Konstruktionstechnik oder regenerative Energietechnik. Ausbildungsort für alle diese Fachrichtungen ist die Fachhochschule oder Universität. Zugang zu der Ausbildung erhält man durch ein Fachabitur oder Abitur. Im Bereich allgemeiner Maschinenbau beträgt die Regelstudienzeit 3 bis 4 Jahre und endet mit einem Bachelor-Abschluss. Danach ist es möglich, nach weiteren 1 bis 2 Jahren einen Master zu erwerben.

Studieninhalte:
Studieninhalte im Studiengang Maschinenbau sind zunächst einmal die Grundlagen des Maschinenbaus. Hierzu gehören die verschiedenen Produktions- und Entwicklungsverfahren, die angewandten Techniken und Maschinen. So erlernen die Studenten neben den Modulen Werkstofftechnik, Physik oder Regelungstechnik auch die Konstruktionslehre und erhalten Wissen in den verschiedenen Unterformen der Informatik. Auch eine Fremdsprachenausbildung sowie Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und Marketing sind wichtige Ausbildungsschwerpunkte während des Studiums.

Während des Studiums werden Kenntnisse vermittelt, die die Studenten in die Lage versetzen, in vielen Bereichen des Maschinenbaus als Ingenieure zu arbeiten. Hierzu gehören auch die technische Informatik, die Mess- und Regeltechnik sowie die verschiedenen Prüfverfahren zur Material- und Produktionsprüfung. Da viele Ingenieure bei der Entwicklung neuer Maschinen oftmals das dazugehörige Computerprogramm selbst erstellen müssen, werden die Studenten in die Lage versetzt, Programmierungen selbst zu erstellen. Auch erhalten sie Wissen über die verschiedenen Materialien und werden mit Kalkulationen, der Lehramtstätigkeit oder der Forschungsarbeit in ihrem Fachgebiet vertraut gemacht. Da Maschinenbauingenieure später Arbeitsabläufe planen oder optimieren müssen, werden sie mit den gängigen Arbeitsabläufen im Maschinenbau vertraut gemacht. Viele Fertigkeiten, die während des Studiums vermittelt werden, richten sich nach der gewählten Fachrichtung, die meisten Fähigkeiten sind jedoch bereichsübergreifend, so dass Absolventen auch in anderen Fachrichtungen tätig sein können.

Karriere nach dem Studium:
Nach dem Studium des Maschinenbaus stehen den Absolventen zahlreiche Möglichkeiten offen. So ist es zum einen möglich als Ingenieur in vielen Bereichen zu arbeiten, die mit dem gewählten Studiengang in Berührung kommen. Zudem ist der Bereich Prozessmanagement für Ingenieure des Maschinenbaus zugänglich. Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. So sind Studiengänge in Elektrotechnik oder Elektrotransfer ebenso möglich, wie die Arbeit an einer Hochschule durch Habilitation oder die Arbeit in der Forschung, Fachbereich Technik. Weiterhin ist die Existenzgründung in den Bereichen Maschinenbau oder als Gutachter und Sachverständiger möglich.



top