Politik(wissenschaften)

Der Studiengang Politikwissenschaften bzw. Politologie wird ausschließlich an Universitäten durchgeführt. Politologen beschäftigen sich mit der Analyse verschiedener rechtlicher, sozialer oder wirtschaftlicher Systeme. Dabei steht nicht nur die nationale sondern auch die internationale Politik und deren verschiedenen Theoreme und historischen Ansätze im Mittelpunkt der Betrachtung. Das Studium der Politikwissenschaften dauert in der Regel 4 Jahre, danach kann man noch den Master dranhängen und dann promovieren, also den “Doktor machen”. Zudem gibt es einen binationalen Masterstudiengang, der in den Niederlanden und Deutschland stattfindet.

Studieninhalte:
Der Studiengang der Politikwissenschaften ist untergliedert in verschiedene Pflicht- und Wahlmodule sowie einem praktischen Jahr vor dem Bachelorabschluss. Zu den Pflichtbereichen des Studiums gehören das Wissen um politische Geschichte und Theorien, die verschiedenen politischen Systeme, die empirische Sozialforschung und auch das Verfassungsrecht. Außerdem müssen die Studenten während des Grundstudiums einige Kernkompetenzen erwerben, die für die Arbeit in Politik oder der Öffentlichkeitsarbeit wichtig sind. Hierzu gehören beispielsweise die Arbeit mit Medien und Medienkompetenz sowie das Erlernen mindestens einer Fremdsprache. Die Wahlmodule, die im Laufe des Studiums zugewählt werden, sind beispielsweise der Aufbau verschiedener politischer Systeme und der Vergleich von Diktaturen. Auch die Tätigkeit als Tutor ist in diesem Bereich ein wichtiges Feld für Studenten der Politikwissenschaften. Schlussendlich werden die Studenten der Politikwissenschaft nach ihrem Studium mit internationalen Beziehungen zu tun haben. Aus diesem Grund gehören auch die Institutionen und Kooperationen dieses Bereichs sowie die Außenpolitik zu den Wahlmodulen im Studium.

Abgesehen von dem binationalen Studium in den Niederlanden, empfiehlt es sich für die Studenten der Politologie, wenigstens 2 Auslandssemester zu absolvieren. Einige Universitäten bieten hierzu integrierte Semester mit festen Partneruniversitäten im Ausland an. Doch auch frei wählbare Studienorte im Ausland werden im Studium anerkannt. Die Zusammenarbeit mit einer Universität in den Niederlanden wird ausschließlich von der Universität Münster ab dem Wintersemester 2009/2010 angeboten und erweitert die Kompetenzen der Politikstudenten.

Karriere nach dem Studium:
Nach dem Studium ist die Arbeit in den Parteien und politischen Verbänden nur einer der Wege der Studenten. Viel häufiger trifft man Politologen in der Forschung oder Öffentlichkeitsarbeit. Auch als Lehrkörper an Universitäten oder als Publizisten eigener politischer Theoreme findet man Politologen nach dem Studium. Selbstverständlich ist es nach dem Studium der Politikwissenschaft auch möglich, durch weitere Studien eine Promotion und einen Lehrstuhl an einer Universität zu erhalten. Auch Beratertätigkeiten im In- und Ausland stehen Politologen offen.



top