Studienfinanzierung

Das die meisten Studenten knapp bei Kasse sind, ist keine Neuheit. Ausgaben für Wohnung, Telekommunikation, Essen, Kleidung und Studentenpartys setzen dem studentischen Geldbeutel schnell zu. Wer sich einen Überblick verschaffen will oder nicht weiß, wie er sein Studium finanzieren kann, der findet hier viele Möglichkeiten im Überblick.

1. Studienfinanzierung durch die Familie
Die eigene Familie, allen voran die Eltern, sind natürlich die erste potenzielle Quelle, wenn es darum geht, dass Studium zu finanzieren. Wenn du Jura studieren willst, kannst du dich direkt mal als Anwalt versuchen: Laut Gesetz sind Eltern nämlich verpflichtet, die erste Ausbildung bzw. das Studium zu finanzieren. Dazu werden (abhängig vom Einkommen der Eltern) rund 600 Euro monatlich veranschlagt, wenn du nicht mehr zu Hause wohnst. Solch ein Betrag wird aber selten gezahlt, im Durchschnitt zahlen Eltern ihren studierenden Sprösslingen rund 450 Euro pro Monat.

2. Studienfinanzierung durch BAföG
Das Ziel des Bundesausbildungsförderungsgesetzes ist, jedem Jugendlichen/ jungen Erwachsenen eine Ausbildung/ ein Studium zu ermöglichen, welche/s seinen Interessen und Befähigungen entspricht. Somit soll die Chancengleichheit im Bildungswesen gesichert werden und eine Mobilisierung von Bildungsreserven in den einkommensschwächeren Bevölkerungsschichten erfolgen.

Soviel zum theoretischen Teil. Für dich gilt: Wenn deine Eltern nicht genügend Geld verdienen bzw. gespart haben, um dir ein Studium finanzieren zu können, springt der Staat ein. Du musst dazu beim zuständigen BAföG-Amt einen Antrag stellen, in dem du das Gehalt der Eltern angibst sowie deine finanzielle Situation offen schilderst. Abhängig von diesen (und weiteren) Faktoren wird dein individueller BAföG-Satz berechnet, den du monatlich ausgezahlt bekommst. Seit März 2009 liegt der Höchstsatz der Förderung bei 648 Euro pro Monat. Nach dem Studium musst du einen Teil des BAföGs, maximal die Hälfte der erhaltenen Summe, zurückzahlen.

Informationen:
http://www.bafoeg-rechner.de
http://www.das-neue-bafoeg.de

3. Studienfinanzierung durch Studentenjobs
Über 2/3 aller Studenten in Deutschland haben einen Job neben dem Studium. Das bringt nicht nur Geld, sondern auch wertvolle Erfahrungen. Zumindest, wenn man sich einen Studentenjob sucht, der mit seinem Studium in Verbindung steht. Natürlich sammelt man auch beim Kellnern Erfahrung, aber ein Job, in dem du das anwenden kannst, was du im Studium lernst, ist auf jeden Fall vorzuziehen.

Die meisten Studentenjobs findet man über die Jobbörse der Hochschule, über Aushänge an den schwarzen Brettern oder seine Studienkollegen. Außerdem gibt es im Internet zahlreiche Anlaufstellen. Wenn du einen Studentenjob annimmst, solltest du auf ein paar Dinge achten:
–    Einnahmen über 400 Euro/ Monat haben Auswirkung auf das BAföG
–    Bei einem Jahreseinkommen über 8.500 Euro gibt es kein Kindergeld mehr

Informationen:
http://www.studienfinanzierung.de/jobben
http://www.studis-online.de

4. Studienfinanzierung durch ein Stipendium
Selber studieren und andere dafür zahlen lassen. Das klingt nicht schlecht. Mit Hilfe eines Stipendiums kann dir das gelingen. Und auch das Vorurteil „Für ein Stipendium brauche ich ein Abi mit Einser-Durchschnitt“ gilt schon lange nicht mehr. In Deutschland gibt es fast unzählige Organisationen, Stiftungen und Privatleute, die Studenten finanziell unterstützen, da sollte für jeden, der das Ziel Stipendium ernsthaft verfolgt, eine Möglichkeit auf Sponsoring bestehen.

Stipendien gibt es in vielen verschiedenen Höhen und Formen. Es kann von dem Zuschuss zum Bücherkauf („Büchergeld“) bis hin zur Unterstützung bei Studiengebühren oder mit mehreren hundert Euro monatlich sein. Und egal welches Stipendium du bekommst, Geld geschenkt zu bekommen ist immer toll.

Informationen:
http://www.stipendienlotse.de
http://www.e-fellows.net
http://www.studis-online.de
http://www.daad.de (Stipendien für den Auslandsaufenthalt)

5. Studienfinanzierung durch den Bildungskredit
Neben dem BAföG hat die Bundesregierung mit dem Bildungskredit der KfW Bank eine weitere Möglichkeit zur Studienfinanzierung geschaffen. Der Bildungskredit ist für Phasen des Studiums gedacht, in denen kein BAföG mehr gezahlt wird oder in denen aus Studiengründen hohe Kosten anfallen. Anders als beim BAföG steht der Bildungskredit allen Studierenden offen und der geliehene Betrag muss vollkommen zurückgezahlt werden. Der Höchstbetrag von 300 Euro wird über maximal 24 Monate, also 4 Semester, gezahlt. Die Studienfinanzierung durch die KfW Bank ist unabhängig von deinem Vermögen oder dem Vermögen deiner Eltern.

Um einen Bildungskredit zu erhalten, musst du einige Voraussetzungen in deiner Studienzeit erfüllen. Du musst zum Beispiel mindestens die Zwischenprüfung bestanden haben bzw. als Bachelor-Student im 3. Semester sein.

Informationen:
http://www.bildungskredit.de
http://www.monetos.de/finanzierung/
KfW Studienkredit

6. Studienfinanzierung per Studienkredit/ Studiendarlehen
Wer auch über Eltern, BAföG und Studentenjob nicht das Geld auftreiben kann, dass er zum Studieren braucht, für den sind Studienkredite oder Studiendarlehen eine weitere Möglichkeit zur Studienfinanzierung. Im Gegensatz zum Bildungskredit werden Studienkredite und Studiendarlehen von den privatwirtschaftlichen Banken vergeben, die damit Geld verdienen.

Da aufgrund von Studiengebühren und teuren Lebenshaltungskosten eine große Nachfrage nach Krediten zur Studienfinanzierung besteht, ist die Zahl der Anbieter in den letzten Jahren stark gewachsen. Um einen Studienkredit zu erhalten musst du die Anforderungen der jeweiligen Bank erfüllen. Um das optimale Angebote herauszufinden, solltest du mehrere Anbieter miteinander vergleichen. Hinsichtlich Verzinsung, Rückzahlungsmodalitäten und Auszahlung des Kredits gibt es viele Unterschiede zwischen den Banken.

Informationen:
http://www.studis-online.de
http://www.che.de/downloads
http://www.spiegel.de
http://www.finanzcheck.de/

7. Tipps zum Geldsparen:
Wer sowieso schon im Studium auf das Geld achten muss, der sollte sich auch mal die verschiedenen Webseiten zum Thema Studentenrabatt anschauen. Denn hier gibt es oft viele sinnvolle Rabatte, die zu Studienzeiten den Geldbeutel schonen.

Informationen:
www.sparcampus.de



top