Hotelmanagement studieren – der Weg nach oben?

Urlaub hat bei vielen Menschen einen hohen Stellenwert, in den gerne investiert wird. Ein Job im Bereich der Touristik bietet daher neben einem abwechslungsreichen und international ausgerichteten Berufsalltag auch attraktive Karrierechancen. Ein Studium mit Fachrichtung Hotelmanagement kann man mit einem Bachelor- oder Masterabschluss absolvieren. Was angehende Studenten für ein Hotelmanagementstudium beachten sollten, wird in diesem Ratgeber aufgezeigt und erklärt.

Ein edles Hotel
Abbildung 1: Eine spätere Beschäftigung im Hotelmanagement ist abwechslungsreich und finanzielle attraktiv!

Welche Inhalte weist ein Studium im Bereich Hotelmanagement auf?

Hotelmanagement kann man als allgemeines Studium belegen oder mit einer spezifischen Ausrichtung auf Internationales Hotelmanagement (mit vorwiegend Vorlesungen in Englisch). Das Studium im Hotelmanagement untergliedert sich in das Grundlagenstudium und Vertiefungsstudium. Als Teilgebiet der Betriebswirtschaft erlangt man im Grundlagenstudium in der Regel Kenntnisse zu betriebswirtschaftlichen Inhalten in unterschiedlichen Modulen und Fächern, zum Beispiel:

  • Betriebswirtschaftslehre (zum Beispiel Führung, Marketing, Interkulturelles Management),
  • Rechnungswesen (zum Beispiel Finanzbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung, Bilanzierung),
  • Quantitative Methoden (zum Beispiel Statistik und Wirtschaftsmathematik),
  • Recht (zum Beispiel Handelsrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht),
  • Volkswirtschaftslehre (zum Beispiel volkswirtschaftliche Grundlagen und Wirtschaftspolitik),
  • Fremdsprachen (zum Beispiel eine Fremdsprache wie Französisch oder Spanisch),
  • Persönlichkeitsentwicklung (zum Beispiel Wissenschaftliches Arbeiten, Selbstmanagement, Kreativitätstechniken).

Wer sich für eine Vertiefung im Hotelmanagement entscheidet, eignet sich im Rahmen des Vertiefungsstudiums spezifisches Wissen an, beispielsweise zu den Modulen (und Fächern):

  • Internationale Betriebswirtschaftslehre (zum Beispiel Internationales Management, Internationale Finanzierung, eBusiness),
  • Hotel- und Tourismusmanagement (zum Beispiel Tourismusmanagement, Stadtmarketing, Hotelcontrolling, Hotelmanagement),
  • Wirtschaftsinformatik (zum Beispiel Einführung in SAP ® ERP)
  • Fremdsprachen (zum Beispiel Wirtschaftsenglisch, Wirtschaftsspanisch, Wirtschaftsfranzösisch).

Durch die betriebswirtschaftliche Nähe vermittelt das Hotelmanagementstudium vertiefende Kenntnisse zu Inhalten, die beispielsweise bei der Leitung oder Vermarktung eines Hotels wichtig sind. Abhängig von der Hochschule können sich die Studieninhalte voneinander unterscheiden. Der Schwerpunkt liegt dennoch in jedem Fall auf einer internationalen Ausrichtung, die zusätzlich betriebswirtschaftliche Aspekte abdeckt. Teilweise werden (verpflichtende) Auslandssemester durch die Hochschulen angeboten. Wer zum Beispiel an der International Business School Hotelmanagement studieren möchte, erhält eine betriebswirtschaftliche Ausbildung mit stark internationaler Ausrichtung.

Welche Fähigkeiten sind für das Studium gefragt?

Im Bereich des Hotelmanagements steht der Kundenkontakt im Vordergrund. Kommunikation mit Kunden, Lieferanten oder anderen Partnern begleiten die Absolventen im späteren Berufsleben. Wer sich für ein Studium im Hotelmanagement entscheidet, sollte daher bereits einige Skills mitbringen, die nicht nur das Studium, sondern auch den späteren beruflichen Alltag erleichtern.

Kommunikationsfreudigkeit: Der Kontakt mit Kunden, sei es persönlich oder im Rahmen von Marketingaktivitäten, macht einen wesentlichen Teil des Studiums aus. Neben Betreuung und Beratung bei Kundenwünschen können beispielsweise auch Marketingaktivitäten im Rahmen der Unternehmenskommunikation in das Aufgabengebiet der Absolventen fallen. Wer Freude am Umgang mit Menschen und an der dazugehörigen Kommunikation hat, bringt direkt einen Hauptbestandteil des Berufs mit ins Studium.

Sprachkenntnisse: Im Bereich des Hotelmanagements wird man fast zwangsläufig mit internationalen Kunden (und / oder Lieferanten, Kollegen oder Geschäftspartnern) konfrontiert. Die internationale Ausrichtung des Studiums sieht daher in der Regel auch Sprachen als Lehrinhalte vor. Wer bereits über (sehr) gute Kenntnisse in Englisch, Französisch oder Spanisch verfügt, kann das Studium leichter meistern. Auch weitere Sprachkenntnisse, zum Beispiel in Russisch oder Türkisch, können der späteren Karriere behilflich sein.

Interkulturelles Interesse: Aufgrund internationaler Kontakte ist es keine Seltenheit, dass ein interkultureller Austausch besteht. Andere Länder haben wiederum andere Mentalitäten, Kulturen und Religionen. Wer ein hohes interkulturelles Interesse mitbringt, hat bereits eine Grundvoraussetzung für seine Berufs- und Studienwahl erfüllt.

Reisebereitschaft und Flexibilität: Hotels sind weltweit vertreten. Und auch das spätere Berufsleben kann weltweit ausgerichtet sein. Neben Reisetätigkeiten wird eventuell auch ein Umzug in ein anderes Land erforderlich. Als Hotelmanager in einem Hotel auf Mallorca lässt sich die Arbeit nur schwierig von Deutschland aus erledigen. Daher ist nicht nur die Reisebereitschaft, sondern auch die Flexibilität eine Voraussetzung, die spätestens nach dem Studium erfüllt sein sollte. Findet ein Auslandssemester im Rahmen des Studiums statt, werden bereits hier die Flexibilität und Reisebereitschaft der Studierenden auf die Probe gestellt.

Welche Karrierechancen warten?

Ein Studium mit Vertiefungsrichtung Hotelmanagement ist eine offensichtliche, mögliche Chance für Studienabsolventen, später in führenden Positionen des Hotelmanagements zu arbeiten. Die internationale und betriebswirtschaftliche Ausrichtung des Studiums ermöglicht jedoch weitere Optionen auf dem Arbeitsmarkt. In Branchen und Einrichtungen wie Verkehrsdienstleistungen, Fluggesellschaften, Tourismus-Konzernen oder in Hotels bieten sich zahlreiche Karrierechancen für an, zum Beispiel als

  • Marketingleiter/in,
  • Destinationsmanager/in,
  • Kreditorenmanager/in,
  • Business Developer oder
  • Human Resources Manager/in.

Fazit

Kommunikationsfreudige Menschen mit Spaß an interkulturellen Themen, verschiedenen Sprachen und betriebswirtschaftlichen Inhalten sind im Bereich des Hotelmanagements ideal aufgehoben. Abhängig von der Hochschule können die Studieninhalte variieren. In der Regel richtet sich das Grundlagen- und Vertiefungsstudium jedoch nach ähnlichen Inhalten aus. Wird von der Hochschule ein Auslandssemester angeboten, kann hier die erste internationale Erfahrung gesammelt werden, die für das spätere Berufsleben wichtig ist – nicht nur im Hotelmanagement selbst, sondern beispielsweise auch in Managementfunktionen für Marketing, Destination, Business Development oder Human Resources.

Bilder:
Abbildung 1: @ GregoryButler (CC0-Lizenz)/ pixabay.com


top