Früh selbstständig sein: Ein eigener Chef gleich nach dem Studium

Obwohl das ein Traum von vielen Uni-Absolventen ist, nur die wenigen wagen den Schritt, selbstständig zu werden. Ein eigener Chef zu sein, ist eine attraktive Alternative, um sich unabhängig zu machen. Selbstständigkeit ist für viele Studierende eine Art Selbstverwirklichung, sie wollen damit ihr Leben aufwerten und die Zukunft selbst in die Hände nehmen. Mit welchen Hindernissen und Aufgaben die künftigen Unternehmer rechnen müssen, kann man in diesem Beitrag erfahren.

Eine gute Idee ist wichtig

Zuerst sollte man selbstverständlich eine gute Idee für das selbstständige Dasein finden. Obwohl die Ideenfindung wichtig ist, reicht eine gute Idee nicht immer, um nur deswegen erfolgreich als Unternehmer zu sein. Die Idee muss eben zu einem tragfähigen Geschäftsmodell entwickelt werden, um daraus Profite zu ziehen. Aber auch dann hat man keine Garantie für einen dauerhaften Geschäftserfolg. Man muss noch über eine strategische Weitsicht verfügen, um die schwersten ersten Jahre der Selbstständigkeit überstehen zu können. Deswegen sollte man auch vorsichtig sein und auf dem Teppich bleiben, was den Gewinn angeht. Es dauert immer seine Zeit, bis ein Geschäftsmodell zu einem lukrativen Geschäft wird, und zwar unabhängig davon, wie gut oder schlecht eine Idee ist.

Der Businessplan markiert das geschäftliche Vorgehen

SelbstständigkeitMit einem Businessplan wird die Unternehmensplanung zur betriebswirtschaftlichen Absicherung von Chancen und Risiken bei einer Neugründung oder Unternehmenserweiterung festgelegt. Der Businessplan beinhaltet außer der Marktforschung auch die Wettbewerbsabgrenzung im Marketing wie auch genaue Zielsetzungen der einzelnen Produktionsfaktoren. Ohne einen professionell ausgearbeiteten Businessplan sind die Chancen für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit reduziert. Ein richtiger Businessplan ist auch bei den möglichen Gesprächen bei den Banken ein wichtiges Argument. Bei der Ausarbeitung eines Businessplans muss man nicht nur auf die eigenen Informationen und Fachwissen zurückgreifen, sondern sich Hilfe von entsprechenden Institutionen, wie der IHK, holen. Von dem Businessplan hängt eigentlich alles, deswegen sollte man diesen Schritt auch entsprechend professionell gestalten.

Rechtzeitig an Versicherungen denken

Als Unternehmer ist man auf sich alleine gestellt. Alle Entscheidungen, die man trifft, tragen Konsequenzen mit sich, für die man sich verantworten muss. Weil es im Geschäftsleben nicht immer so glatt läuft, wie man sich es wünschen würde, kann es zu Fehlentscheidungen und Betriebsausfällen kommen, die im schlimmsten Fall existenzbedrohlich sein könnten. Das sind alles Gründe, um für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen. Ein Muss für alle Selbstständige ist beispielsweise eine Betriebshaftpflichtversicherung. Näheres davon erfährt man bei Exali im Internet. Damit werden jegliche Schäden abgedeckt, die von den Mitarbeitern oder von dem Unternehmer selbst verursacht wurden. Vor allem bei Personenschäden können die Schadensersatzforderungen schnell Millionenhöhe erreichen. Ohne einen Versicherungsschutz ist nicht nur die betriebliche, aber auch die private Existenz in Gefahr. Die Betriebshaftpflichtversicherung übernimmt in solchen Fällen den Schaden und sichert die betriebliche und private Existenz.

LieC / pixelio.de



top