Verschiedene Studienformen

Die Studienwahl ist in vielerlei Hinsicht nicht so einfach wie man erstmal denkt. Neben dem wichtigsten Kriterium, dem richtigen Studiengang, muss man sich auch noch für eine Hochschulform und für eine Studienform entscheiden. Letztere geht öfters mit der Wahl der entsprechenden Hochschule einher. Damit du weißt, welche Wahl dich erwartet, haben wir dir die drei wichtigsten Varianten eines Studiums hier aufgelistet.

Vollzeitstudium
Das Vollzeitstudium ist wohl die „normalste“ Studienform und wird von Universitäten und Fachhochschulen angeboten. Die meisten Vollzeit-Studenten haben nach dem Abitur bzw. der Fachhochschulreife ihr Studium aufgenommen und gelten als hauptberufliche Studenten. Ihr Studienalltag geht von Montags bis Freitags, wobei nicht an jedem Tag unbedingt Vorlesungen stattfinden. Zudem sind die Vorlesungen, je nach gewählten Kursen und Pflichtmodulen, mal um 8:00 Uhr morgens und mal erst um 16:30 Uhr nachmittags.

Teilzeitstudium
Zum Teilzeitstudium gehören zum Beispiel das Abendstudium und das Fernstudium. Unter Teilzeitstudium werden alle Studiengänge zusammengefasst, die man neben dem Beruf absolvieren kann. Manchmal werden auch abendliche Weiterbildungen, wie beispielsweise bei der IHK, als Teilzeitstudium bezeichnet.

Der Unterschied zwischen Abend- und Fernstudium ist folgender: Bei einem Abendstudium arbeitet der Student tagsüber in seinem Hauptberuf und fährt dann an bestimmten Tagen in der Woche und am Samstag in die Hochschule. Er hat also z.B. Dienstags und Donnerstags abends von 18:00 – 21:00 Uhr Vorlesungen und Samstags von 10:00 – 17:00 Uhr. Weil ein Abendstudium mit der Präsenz des jeweiligen Studenten verbunden ist, darf die gewählte Hochschule nicht weit vom Arbeitsplatz entfernt liegen, da man sonst nicht pünktlich den Weg vom Büro in den Hörsaal schaffen würde.

Anders ist es bei einem Fernstudium. Es ist vor allem bei Personen beliebt, die in ihrem Job viel reisen und daher nicht regelmäßig in einer Vorlesung erscheinen können. Bei einem Fernstudium lernt man zu Hause. Die notwendigen Studienunterlagen kommen per Post, per Mail oder sind im Internet zum Download bereitgestellt. Manche Vorlesungen und Prüfungen werden per Videokonferenz absolviert. Bei einem Fernstudium kann man sich die Lernzeit also recht frei einteilen und muss nur zu einigen wenigen Präsenzveranstaltungen pro Jahr in der Fernhochschule erscheinen.

Infos:
http://fernstudium-finden.de
Fernstudium verschiedener Fachrichtungen: www.weiterbildungsuebersicht.de

Duales Studium
Ein duales Studium ist die Verknüpfung von betrieblicher Ausbildung und Studium. Für ein duales Studium stehen nicht alle Studiengänge, die man im Vollzeitstudium an einer Uni oder FH absolvieren kann, zur Auswahl. Duale Studiengänge werden unter anderem in den Bereichen Betriebswirtschaft, Logistik, Pflege und Soziales oder IT angeboten. Wenn du dich für einen dualen Studiengang entschieden hast, musst du eine Hochschule oder Berufsakademie mit einem entsprechenden dualen Studienangebot und auch den passenden Ausbildungsbetrieb finden. Viele Hochschulen haben auch Kooperationen mit Betrieben, nachfragen lohnt sich also immer.

Anders als bei den anderen Studienarten muss man für ein duales Studium eine Bewerbung schreiben und auch Vorstellungsgespräche in den Unternehmen erfolgreich bestehen. Ist das Ziel erreicht und du hast den Job bekommen, hast du ein Studium von 6 bis 10 Semestern vor dir, je nachdem, welchen Studiengang du gewählt hast. In der Studienzeit wechseln sich die Phasen von betrieblicher Ausbildung und Studium an der Hochschule/Berufsakademie im Drei-Monats-Rhythmus ab.



top